Erich-Fromm-Institut

Das weltweit einzigartige Institut in der Tübinger Altstadt gibt freien Zugang zur persönlichen Bibliothek von Erich Fromm und zu seinem Nachlass. Mit Texten wie „Haben oder Sein“ und „Die Kunst des Liebens“ wurde der deutsch-US-amerikanische Psychoanalytiker, Philosoph und Sozialpsychologe (1900-1980) zu einem weltbekannten Autor. Der Tübinger Psychoanalytiker Rainer Funk, letzter Assistent und Nachlassverwalter von Erich Fromm, macht das von Fromm Geerbte der Nachwelt zugänglich. Gefördert wird das Institut durch die Karl-Schlecht-Stiftung.

In der Hinteren Grabenstraße befinden sich zahlreiche Dokumente wie handschriftliche Notizen, Manuskripte, Fotos sowie Ton- und Videobeiträge des Psychoanalytikers. Außerdem wird hier systematisch die Literatur über Fromm gesammelt. Auf einer Fläche von 100 Quadratmetern kann gestöbert und recherchiert werden — Fromms Leben und Wirken entdecken.

Öffnungszeiten

Donnerstag und Freitag 12 bis 18 Uhr
Samstag 10 bis 16 Uhr
Eintritt frei

Führungen

Samstag 15 Uhr und nach Vereinbarung
Gruppen- und Spezialführungen mit thematischem Schwerpunkt nur nach Vereinbarung

Adresse und Kontakt

Erich Fromm Institut
Hintere Grabenstraße 26, 1.OG
72070 Tübingen
Telefon 07071-949 0635
E-Mail fromm-estate@fromm-online.com
fromm-online.org/institut

Bildergalerie

Erich Fromm, geboren am 23. März 1900 in Frankfurt am Main, war ein deutsch-US-amerikanischer Psychoanalytiker, Philosoph und Sozialpsychologe. Bild: Fromm ExecutorViele seiner Bücher wurden zu Bestsellern, insbesondere „Die Kunst des Liebens“ 1956 sowie 1976 „Haben oder Sein“. Bild: Erich Fromm InstitutDas Erich Fromm Institut Tübingen ist ein Ort der Begegnung mit Fromms Leben und wissenschaftlichem Werk. Bild: Erich Fromm Institut„Wahrheit wird niemals durch Gewalt widerlegt.“ Erich Fromm 1947. Bild: Thea GoldringIm Institut kann gestöbert und recherchiert werden, Fromms Leben und Wirken wird in dieser Umgebung erfahrbar. Bild: Erich Fromm InstitutDas Erich Fromm Institut in der Hinteren Grabenstraße. Bild: Erich Fromm Institut