Schafbrühl

Die Siedlung Schafbrühl am Rande des Stadtteils Waldhäuser-Ost wurde 1985 fertig gestellt und bezogen. Als einstiger Trendsetter beim ökologisch orientierten Bauen war sie wegweisend für viele städtebauliche Prinzipien jüngerer Tübinger Quartiere. Bis heute erfreut sich das Wohnprojekt großer Beliebtheit bei den Bewohnern.

Steckbrief Schafbrühl
Einwohner: 350
Größe: 1,3 Hektar
Bauzeit: 1984 bis 1985
Träger: Karlsruher Lebensversicherung
Architekten: Joachim Eble, Gottfried Häfele, Wolfgang Oed und Burkhard Sambeth

Großer Kontrast: Der Schafbrühl war Tübingens Antwort auf die klassische „Trabantenstadt“ Waldhäuser-Ost im Hintergrund. Aufnahme ohne Datum, vermutlich um 1990. Bild: Helmut Maier, Stadtarchiv TübingenZu den Merkmalen der Siedlung Schafbrühl gehört die Rückkehr zur dorfähnlichen Gestaltung mit ziegelbedeckten Giebeldächern, überschaubaren Höfen, samt Bachlauf und Teich. Aufnahme ohne Datum, vermutlich um 1990. Bild: Helmut Maier, Stadtarchiv TübingenDie Wohnanlage Schafbrühl umfasst neun Gebäude mit zusammen 110 familiengerechten Wohnungen für rund 350 Menschen. Aufnahme ohne Datum, vermutlich um 1990. Bild: Helmut Maier, Stadtarchiv Tübingen