Nachbarschaft und Vielfalt

Ziel des städtischen Projektes ist es, von 2017 bis 2020 zusammen mit der Tübinger Einwohnerschaft die Voraussetzungen für ein gelingendes Miteinander von einheimischen und geflüchteten Menschen zu gestalten. Rund um die drei künftigen neuen Wohnstandorte für geflüchtete Menschen am Hechinger Eck, beim Heuberger Tor und Horemer sowie in der Brückenstraße sollen in einem konstruktiven Dialog neue Kontakte entstehen und Potenziale für ein gutes Zusammenleben ausgeschöpft werden. Es können neue Angebote und Aktivitäten geplant werden. Dazu gehören auch Ideen für die Nutzung der neuen Stadträume, die im Zuge der Bauprojekte entstehen.

„Nachbarschaft und Vielfalt“ wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg im Rahmen des Programms „Flüchtlingshilfe und Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“.