Kulturhalle

Ausstellung von Max Eicke
Dear Dad, Filmstill mit Miranda July, HD-Video, 2015. Bild: Studio Max Eicke

Max Eicke: Performing Secrecy

Freitag, 9. September, bis Samstag, 1. Oktober 2016

Werke von Max Eicke sind ab Freitag, 9. September 2016, in der Kulturhalle zu sehen. Für die Ausstellung „Performing Secrecy“ („Das Verborgene vorführen“) hat der in Tübingen und London lebende Fotograf und Künstler Grenzen überschritten: Er stand in Kontakt zu über 150 Dominas, setzte sich Verhören durch die US-amerikanische Militärpolizei aus und suchte die Auseinandersetzung mit dem eigenen Vater.

Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 8. September 2016, 19 Uhr
Dagmar Waizenegger, Leiterin des Fachbereichs Kunst und Kultur der Universitätsstadt Tübingen, begrüßt die Gäste. Die Journalistin und Kunstkritikerin Katrin Kontny führt in Max Eickes Werk ein. Außerdem wird der Katalog „Dominas“ präsentiert, der zur Ausstellung im Kehrer-Verlag erscheint.

Über die Ausstellung
Die Werkgruppen „Dominas“ (2016) und „New Landscapes“ (2015) schuf Max Eicke auf der Suche nach versteckten Lebenswelten: Er begab sich mit seiner Kamera ins Milieu professioneller Sexarbeiterinnen im Sado-Maso-Bereich und spähte – zusätzlich ausgestattet mit einem Nachtsichtgerät – Sperrbezirke des amerikanischen Nachrichtendienstes zwischen Mainz-Kastell und Bad Aibling aus. Für das Video „Dear Dad“ (2016) setzte sich der Künstler mit seinem Vater auseinander, zu dem er kaum Kontakt hat und über den er nur wenig weiß: In Zusammenarbeit mit der Schauspielerin und Künstlerin Miranda July provozierte Max Eicke seinen Vater in einem Brief dazu, mehr über sich zu offenbaren. So lotet er die Bedeutung der Rolle des Vaters aus und verwandelt das ungleiche Vater-Kind-Verhältnis in eine Begegnung zwischen zwei Männern. Zur Ausstellung erscheint das Buch „Dominas“ im Kehrer-Verlag.

Über den Künstler
Max Eicke, Jahrgang 1990, arbeitet zurzeit hauptsächlich in London. In seinen Fotografien, Videos und Texten schafft und erkundet er verborgene Welten, indem er Werte und Hierarchien, Machtstrukturen und ihre Inszenierungen hinterfragt.

Öffnungszeiten

dienstags bis freitags 14 bis 18 Uhr
samstags 11 bis 15 Uhr
Eintritt frei

Adresse

Kulturhalle Tübingen
Nonnengasse 19
72070 Tübingen

Ausstellen in der Kulturhalle

Tübinger Künstlerinnen und Künstler können die Kulturhalle für Ausstellungen nutzen. Die Überlassung beträgt etwa vier Wochen und ist in der Regel kostenlos. Die Künstlerin oder der Künstler übernimmt die Ausstellungsgestaltung, die Werbung, die Hängung der Kunstwerke und die Aufsicht während der Öffnungszeiten (dienstags bis freitags 14 bis 18 Uhr und samstags 11 bis 15 Uhr).

Der Fachbereich Kunst und Kultur vergibt einen Zuschuss für Gestaltung und Druck von Plakaten und Einladungskarten in Höhe von 300 Euro. Außerdem werden die Plakatierung an städtischen Einrichtungen und der Versand der Einladungen übernommen.

Über die Vergabe entscheidet einmal jährlich im Herbst eine fünfköpfige Jury. Bewerbungen sollten bis zum 31. Juli des Vorjahres der gewünschten Ausstellung eingereicht werden. Die Bewerbung sollte eine Vita und Abbildungen der Kunstwerke enthalten.

Kontakt
Sekretariat des Fachbereichs Kunst und Kultur
Telefon 07071 204-1541
E-Mail kultur@tuebingen.de

Ausstellungen in den vergangenen zwölf Monaten

Es wachsen keine Blumen in Kabul
Fotografie-Ausstellung der Shedhalle
5. bis 27. August 2016

onethousandyellow – Stadtansichten – Unten.Mitte.Oben
Fotografieprojekte von Werner Trotter
8. bis 30. Juli 2016

Neuordnung der Dinge
Werke von Ralf Ehmann
3. Juni bis 2. Juli 2016

Zuflucht Tübingen – Geschichte und Geschichten von Geflüchteten
Ausstellung des Stadtmuseums Tübingen
29. April bis 28. Mai 2016

Ich zeig's
Politische Kunst von Ernst Mücke
1. bis 23. April 2016

Medea
Werke von Nina Nielebock
19. Februar bis 19. März 2016

Jahresausstellung des Künstlerbundes Tübingen
11. Dezember 2015 bis 23. Januar 2016

Im tiefen Klang der Terracotta
Werke des toskanischen Künstlers Enzo Scuderi
30. Oktober bis 27. November 2015

12 Positionen
Werke von Künstlerinnen und Künstlern der alten Spinnerei in Wannweil
2. bis 24. Oktober 2015

Selfies und Flips
Werke des Tübinger Künstlers Pit Eitle
5. bis 26. September 2015