Netzwerke in Tübingen

Im Dezember 2014 nahmen rund 100 Organisationen und viele Privatpersonen am ersten Tübinger Flüchtlingsgipfel teil. Seither ist viel geschehen: Immer mehr Vereine, Initiativen und Gruppen arbeiten zusammen, um die Arbeit für und mit den Flüchtlingen noch besser zu vernetzen und eine positive Willkommenskultur zu etablieren.

Die Tübinger Akteure fanden sich auf Initiative der Stadtverwaltung zu einem Runden Tisch zusammen. Daraus sind drei Arbeitsgruppen entstanden, die sich regelmäßig treffen. Die Protokolle der Besprechungen können hier nachgelesen werden.