Güterbahnhof

Rund um den ehemaligen Tübinger Güterbahnhof entstehen in den kommenden Jahren 570 Wohnungen, dazu 40 Büros, Geschäftsräume und kleinere Betriebe. Die Tübinger Firmen Kemmler und Möck bekommen zusätzliche Flächen, um ihre Betriebe standortnah zu erweitern. Insgesamt zehn Hektar Bauland gewinnt die Universitätsstadt auf dem ehemaligen Bahngelände hinzu. Das Stadtarchiv findet ein neues Zuhause in der ehemaligen Güterhalle.