Tourismuskonzept

Mit seiner Altstadt, dem Neckar und den kulturellen Angeboten ist Tübingen ein beliebtes Ziel für Tagesgäste. Doch wie gelingt es, dass die Gäste länger in der Universitätsstadt bleiben? Welche neuen Besuchergruppen können angesprochen werden? Und wie nehmen die Gäste Tübingen überhaupt wahr?

Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich die Marken- und Tourismustrategie Tübingen, die zwischen 2012 und Februar 2014 unter der Leitung des damaligen Ersten Bürgermeisters Michael Lucke erarbeitet wurde. Ihr Ziel ist es, das Verhältnis zwischen Tages- und Übernachtungsgästen zu verändern und die touristischen Angebote in der Universitätsstadt zu bündeln und weiter zu entwickeln. Dafür wurden neue Handlungsfelder, Zielgruppen und Markenstrategien definiert.

Präsentation der Marken- und Tourismusstrategie Tübingen
Anhang

Teilnehmende
An der Erarbeitung der Marken- und Tourismusstrategie teilgenommen haben Vertreterinnen und Vertreter des Handel- und Gewerbevereins (HGV), der Uniklinik, der Universität, der Tourismusverbände (Regio Stuttgart, Tourismus Marketing Gmb BW, Tourismusverband Schwäbische Alb), des Landkreises Tübingen und der IHK Reutlingen. Außerdem beteiligten sich Gemeinderäte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, der Museumsgesellschaft sowie Tübinger Einzelhändler und Gastronomen.