Tübingen macht blau

„Tübingen macht blau“ ist das fröhliche Motto der städtischen Klimaschutzkampagne, die Oberbürgermeister Boris Palmer im Frühjahr 2008 ins Leben rief. Längst ist „Tübingen macht blau“ zu einem geflügelten Wort in der Universitätsstadt geworden, das in vielen Zusammenhängen rund um den Klimaschutz und darüber hinaus benutzt wird. Blau machen mittlerweile über 10.000 Ökostrom-Kunden der Stadtwerke Tübingen. Blau machen auch immer mehr Menschen, indem sie das Auto teilen oder den Bus benutzen. Blau leuchten die Wärmebilder sanierter Wohnungen. Bürgersolaranlagen machen die Dächer blau. Schulen werden energetisch saniert und immer mehr Leuchten auf LED umgerüstet – sowohl in städtischen Gebäuden als auch bei der Altstadtbeleuchtung.

Im November 2015 hat der Tübinger Gemeinderat die Fortsetzung von „Tübingen macht blau“ beschlossen. Ziel ist es, die energiebedingten CO2-Emissionen pro Kopf in Tübingen bis 2022 um 25 Prozent gegenüber dem Wert von 2014 zu reduzieren.