Anmeldung in Tübingen

Wenn Sie aus einer anderen Gemeinde nach Tübingen ziehen, müssen Sie sich an Ihrem neuen Wohnsitz in Tübingen anmelden.

Ablauf:

Die Anmeldung muss persönlich erfolgen. Für die Anmeldung müssen Sie bei der Meldebehörde den Meldeschein ausfüllen und unterschreiben. Vertreter müssen eine amtliche Vollmacht besitzen, um den Meldeschein einer anderen Person abzugeben. 

Familienangehörige oder Lebenspartner, die in derselben Wohnung wohnen, können einen Meldeschein gemeinsam verwenden.

Unterlagen:

Die Meldebehörde benötigt von Ihnen weitere Unterlagen. Dies sind:

  • gültiger Personalausweis,
  • gültiger Pass oder Passersatzpapier 
  • bei einem gemeinsamen Meldeschein: Personalausweise oder Pässe aller Familienangehörigen
  • Für Kinder, die keinen Kinderreisepass besitzen, müssen Sie die Geburtsurkunde vorlegen.

Zusätzlich sind seit 1. November 2015 bei der Anmeldung weitere Unterlagen vorzulegen:

  • Wohnungsgeberbescheinigung
  • Mietvertrag

Tipp: Sie können gleichzeitig mit der Wohnsitz-Anmeldung die Anschrift Ihrer Ausweisdokumente aktualisieren lassen, wenn Sie sich persönlich anmelden.

Formulare und Merkblätter:

Frist:

Sie müssen sich innerhalb einer Woche nach Bezug der Wohnung bei der Meldebehörde anmelden. Wird diese Frist nicht eingehalten, droht eine Geldbuße.

Seit 1. November 2015 beträgt die Frist zur Anmeldung zwei Wochen nach Bezug der Wohnung.

Kosten:

keine

Sonstiges:

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Meldebestätigung für Ihre Unterlagen.

Rechtsgrundlage:

Seit 1. November 2015:

  • § 17 Bundesmeldegesetz (BMG) (Anmeldung, Abmeldung)
  • § 19 Bundesmeldegesetz (BMG) (Mitwirkung des Wohnungsgebers)
  • § 23 Bundesmeldegesetz (BMG) (Erfüllung der allgemeinen Meldepflicht)

    Zuständig:

    sowie die Verwaltungsstellen in den Ortsteilen Bebenhausen, Bühl, Hagelloch, Hirschau, Kilchberg, Pfrondorf, Unterjesingen, Weilheim.