Eheschließung bei sorgeberechtigten Partnern

Wenn Sie und Ihr Partner oder Ihre Partnerin heiraten möchten, müssen Sie die beabsichtigte Eheschließung anmelden. Haben Sie gemeinsame Kinder oder sind sonst für ein Kind sorgeberechtigt, müssen Sie zusätzliche Unterlagen vorlegen.

Ablauf:

Die beabsichtige Eheschließung wird in der Regel von den beiden Eheschließenden persönlich angemeldet beim Standesamt des Wohnsitzes angemeldet. Die notwendigen Unterlagen sind im Vorfeld einzureichen. Im Anschluss daran wird mit Ihnen ein Termin zur Anmeldung vereinbart. Ist einer verhindert, kann der andere Eheschließende die Eheschließung allein anmelden. Dazu muss dieser schriftlich bevollmächtigt werden (sogenannte Beitrittserklärung).

Sind beide Eheschließenden aus wichtigen Gründen verhindert, können sie

  • die Eheschließung schriftlich anmelden oder
  • einen Dritten schriftlich dazu bevollmächtigen.

Die schriftliche Anmeldung beziehungsweise die Vollmacht muss von beiden Eheschließenden unterschrieben sein. Stellt das Standesamt kein Ehehindernis fest, teilt es den Eheschließenden mit, dass die Eheschließung vorgenommen werden kann. Diese Mitteilung ist sechs Monate gültig.

Die Ehe kann vor jedem Standesamt in Deutschland geschlossen werden. Soll die Ehe nicht in dem Standesamt geschlossen werden, bei dem sie angemeldet ist, übersendet das Standesamt, das die Anmeldung entgegengenommen hat, die vollständigen Anmeldeunterlagen mit dem Ergebnis der Prüfung an das Standesamt, bei dem die Ehe geschlossen werden soll.

Unterlagen:

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Bei Geburt im Inland: Beglaubigter Ausdruck/ beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister (nicht älter als 6 Monate bei der Anmeldung der Eheschließung) erhältlich beim Standesamt des Geburtsortes. Sofern Sie in Tübingen geboren sind, entfällt die Vorlage des Geburtsnachweises
  • Sofern der Wohnsitz nicht Tübingen ist: erweiterte Meldebescheinigung mit Angabe des Familienstandes, der Staatsangehörigkeit und der Wohnung, erhältlich beim der Einwohnermeldestelle des Hauptwohnsitzes (nicht älter als vier Wochen bei der Anmeldung der Eheschließung). Eine Anmeldebestätigung genügt nicht.  
  • Ist Tübingen nur Nebenwohnsitz, ist die erweiterte Meldebescheinigung von der Einwohnermeldestelle des Hauptwohnsitzes vorzulegen
  • Ein urkundlicher Nachweis über die Auflösung der letzten Ehe. Dies ist in der Regel nicht das Scheidungsurteil oder die Sterbeurkunde des früheren Ehegatten, sondern eine neu ausgestellte Eheurkunden beziehungsweise ein neuer beglaubigter Ausdruck/ beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister der letzten Ehe, erhältlich beim Eheschließungsstandesamt. In das dort geführte Eheregister wird eine Scheidung beziehungsweise der Tod eines Ehegatten von Amts wegen eingetragen.
  • Zusätzlich zur unmittelbar vorangegangenen Ehe müssen Sie alle früheren Ehen und die Art ihrer Auflösung angeben. Dazu sollten Sie vorhandene Dokumente mitbringen, aus denen sich die Daten sicher erkennen lassen, also beispielsweise das Stammbuch der Familie, Heiratsurkunden und Familienbuchabschriften älteren Datums, Sterbeurkunden und Scheidungsurteile Sollten Sie keine Unterlagen mehr besitzen, sind diese neu zu besorgen..  
  • Wenn eine Lebenspartnerschaft begründet war: einen Nachweis über Begründung und Auflösung der letzten Lebenspartnerschaft
  • Neu ausgestelltte Geburtsurkunden gemeinsamer Kinder. In die jeweilige Urkunde, die Sie beim Geburtstandesamt erhalten, müssen SIe beider als Eltern eingetragen seinn. Sofern Sie das gemeinsame Sorgerecht haben, ist die dazu abgegebene Sorgeerklärung des Jugendamtes vorzulegen. Ansonsten benötigen Sie eine Bescheinigung des Jugendamts über das alleinige Sorgerecht (Negativbescheinigung). Sind Ihre Kinder in Tübingen geboren, entällt die Vorlage der Geburtsurkunden.
  • Geburtsurkunden von minderjährigen Kindern, die aus Ihrer Vorehe stammen, wenn Sie verwitwet sind.

Hinweis: Sind Sie ausländischer Staatsangehöriger, erkunden SIe sich bitte persönlich beim Standesamt, welche Unterlagen für Sie erforderlich sind.

Formulare und Merkblätter:

Frist:

Stellt das Standesamt nach Abschluss seiner Prüfung fest, dass die Voraussetzungen für eine Eheschließung erfüllt sind, können Sie innerhalb von sechs Monaten heiraten. Bei ausländischen Staatsangehörigen gelten unter Umständen kürzere Fristen. Das Standesamt informiert Sie darüber.

Kosten:

  • Anmeldung der Eheschließung (Prüfung der Ehefähigkeit): 40 Euro
  • Anmeldung der Eheschließung (Prüfung der Ehefähigkeit), wenn ausländisches Recht zu beachten ist, unabhängig von der Staatsangehörigkeit: 80 Euro
  • Standesamtliche Trauung innerhalb der üblichen Dienstzeiten: gebührenfrei
  • Standesamtliche Trauung außerhalb der üblichen Dienstzeiten (beispielsweise an Samstagen): 60 Euro und zusätzlich Auslagenersatz
  • Standesamtliche Trauung vor einem anderen Standesamt in Baden-Württemberg als dem Standesamt, bei dem die Eheschließung angemeldet wurde: 30 Euro
  • Für jede Eheurkunde: 12 Euro
  • Für jede mehrsprachige Urkunde (Auszug aus dem Heiratseintrag): 12 Euro

Hinweis: Weitere Kosten können beispielsweise entstehen, wenn die Eheschließung nicht in den Diensträumen am Amtssitz des Standesamts vorgenommen wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Standesamtliche Trauungen

Rechtsgrundlage:

Zuständig:

sowie die Verwaltungsstellen in den Ortsteilen Bühl, Hagelloch, Hirschau, Kilchberg, Pfrondorf, Unterjesingen, Weilheim.

Das Standesamt der Gemeinde, in dessen Bezirk das Paar (oder einer der Eheschließenden) seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Ihre Ansprechpersonen:

Ingeborg Helle
Telefon 07071 204-1393
E-Mail ingeborg.helle@tuebingen.de
Lothar Raidt
Telefon 07071 204-1334
E-Mail lothar.raidt@tuebingen.de