Direkt zum Inhalt

Für Unternehmen

Die Corona-Krise wirkt sich insbesondere auf die Wirtschaft aus. Die Wirtschaftsförderung Tübingen hat Informationen für Unternehmen sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zusammengestellt. Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Themen, die die Tübinger Unternehmer betreffen, aber auch Hinweise auf Informationen der Landes- und Bundesregierung.

Aktuelles (Stand 21. Mai 2021)

Bund startet Härtefallhilfen

Unternehmen und Selbstständige, die infolge der Corona-Pandemie in Not geraten sind, können im besonderen Einzelfall nun die Härtefallhilfen beantragen. Die Bundesmittel sind bis zum 15. Dezember 2021 abrufbar.  Bund und Länder stellen im Jahr 2021 für die Härtefallhilfen insgesamt 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung und bringen diese Mittel je zur Hälfte auf.  Es können Härten abgemildert werden, die im Zeitraum vom 1. März 2020 bis 30. Juni 2021 entstanden sind. Weitere Informationen hier

Sonstige Hilfen für Unternehmen (Bund):

  • Verdoppelung des Verlustrücktrags: dadurch können Unternehmen Einbußen in der Steuererklärung umfangreicher als bisher mit Gewinnen aus den Vorjahren verrechnen. Vorgesehen ist, den Verlustrücktrag zu verdoppeln: auf maximal 10 Millionen Euro beziehungsweise 20 Millionen bei einer Zusammenveranlagung
  • Gastronomie:  Mehrwertsteuer bleibt bis Ende 2022 auf dem verringerten Satz von 7 Prozent
  • Neustart Kultur - Rettungspaket für den Kultur- und Medienbereich - wird um eine Milliarde Euro aufgestockt. Weitere Infos zum Programm hier
  • alle Beschlüsse des Koalitionsausschusses vom 3. Februar hier

Neustarthilfe für Soloselbständige: kann  bis 31. August hier beantragt werden.

Erweiterung der Überbrückungshilfe III
Die wichtigsten Informationen zu Antragsberechtigung, Antragsstellung, Auszahlungen etc. finden Sie hier

Plakate zum Download
Der Handelsverband bietet Plakate zu Hygienemaßnahmen und Maskenpflicht zum Download an.