Direkt zum Inhalt

Notbetreuung für Kinder

Während der von der Landesregierung Baden-Württemberg angeordneten Schließung von Kindertagesstätten und Schulen bietet die Stadtverwaltung eine Notbetreuung für Kita-Kinder sowie für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 6 an. Eltern können dafür einen Antrag stellen. Die Notfallbetreuung für Schulkinder gibt es auch in den Osterferien. 

Antragsberechtigt sind die Eltern, sofern beide Erziehungsberechtigte oder die oder der Alleinerziehende in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und nicht abkömmlich sind. Alleinerziehenden gleichgestellt sind Erziehungsberechtigte dann, wenn die oder der weitere Erziehungsberechtigte aus schwerwiegenden Gründen an der Betreuung gehindert ist. Die Entscheidung über die Zulassung einer solchen Ausnahme trifft unter Anlegung strenger Maßstäbe die Gemeinde, in der die Einrichtung ihren Sitz hat.

Kinder, die Symptome eines Atemwegsinfekts aufweisen, können nicht betreut werden. Kinder von Familien, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben, dürfen nicht in die Einrichtungen kommen. Außerdem rät die Stadtverwaltung dringend davon ab, die Kinder von Großeltern betreuen zu lassen, da Menschen ab einem Alter von 65 Jahren bei einer Ansteckung besonders gefährdet wären.

Übrigens: Die Stadtverwaltung unterstützt Familien, indem sie keine Gebühren für die Kinderbetreuung im Monat April erhebt.