Direkt zum Inhalt

Regeln in Tübingen

Auch in Tübingen gelten das Infektionsschutzgesetz und die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Das sind Regeln, an die sich jede Bürgerin und jeder Bürger halten muss. Sie sind dazu da, dass man sich und andere Menschen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützt. Bei öffentlichen Veranstaltungen und in für den Publikumsverkehr zugänglichen Bereichen gilt grundsätzlich eine Maskenpflicht.

Außerhalb des privaten Bereichs gilt in Innenräumen zusätzlich die 3G-Regel. Das bedeutet: Nur wer geimpft, genesen oder getestet ist, kann vollumfänglich am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Wer keine Impfung nachweisen kann, muss einen negativen Corona-Test vorweisen. Dabei ist für Clubs und Diskotheken ein PCR-Test verpflichtend. In allen anderen Bereichen wie Kultur, Gastronomie oder körpernahe Dienstleistungen reicht ein Antigen-Schnelltest aus. Er darf maximal 24 Stunden alt sein.

Die Stadtverwaltung appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger, die Regelungen zu beachten. Städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Polizei kontrollieren die Einhaltung. Bei Verstößen werden Bußgelder verhängt. Diese Seite informiert über die wichtigsten Regeln in Tübingen (Stand: 16. September 2021).

Weitere Informationen

Corona-Landesverordnung
Fragen und Antworten der Landesregierung zur Corona-Verordnung

Kontakt bei der Stadtverwaltung

Fachabteilung Ordnung und Gewerbe
E-Mail corona.ordnung@tuebingen.de

Aktuell