Medientipp des Monats

Jeden Monat empfiehlt eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der Stadtbücherei Tübingen einen ganz persönlichen Lieblingstitel, der entliehen werden kann. Der Medientipp wird auf der Internetseite der Stadtbücherei präsentiert. Dort stehen auch die Tipps der letzten 24 Monate.

Der aktuelle Medientipp kommt von Monika Fridirch, Bibliothekarin bei der Stadtbücherei. Sie stellt den Politthriller „Sojus“ von Martin von Arndt vor:

„Sojus“ ist der dritte Teil der Reihe um den Psychoanalytiker und Kommissar Andreas Eckart. Von den Erzählungen seiner ungarischen Familie über den Aufstand und die Flucht nach Österreich geprägt, versetzt der Autor die Handlung nach Ungarn in das Jahr 1956. Der ehemalige Kommissar wird von seinem einstigen Partner aus seiner Zeit beim amerikanischen Militärgeheimdienst kontaktiert. Es geht um ein brisantes Dokument über sowjetische Agenten. Eigentlich befindet sich Eckart schon im Ruhestand, aber er lässt sich überzeugen, und die beiden reisen nach Budapest.

Dort spitzt sich die Lage zu, denn Eckart erfährt, wer in Ungarn als Agent operiert: Es ist Sarkis, Kampfname „Sojus“, 33 Jahre alt und Absolvent einer Ausbildung beim sowjetischen KGB. Es handelt sich um seinen Sohn, den er nie kennengelernt hat. Ein spannender Politthriller – Martin von Arndt gelingt es wieder auf hervorragende Weise, historische Fakten mit der Handlung seines Romans zu verbinden. Der Autor ist zu Gast beim diesjährigen Tübinger Bücherfest.

Angaben zum Buch
Arndt, Martin von: Sojus
ars vivendi Verlag, 2019, 300 Seiten
Standort in der Hauptstelle der Stadtbücherei: Arnd/Thriller