TATÜ TATA

175 Jahre Freiwillige Feuerwehr Tübingen

21. Mai bis 11. September 2022

Die Freiwillige Feuerwehr Tübingen feiert in diesem Jahr ihr 175-jähriges Bestehen. Das Stadtmuseum zeigt zum Jubiläum eine Mitmachausstellung für Groß und Klein in deutscher, englischer und türkischer Sprache.

Die Ausstellung besteht aus zwei Teilen. Im Museumsgebäude (Kornhausstraße 10) sind historische Objekte aus der Geschichte der Feuerwehr sowie spannende Interviews mit aktiven und ehemaligen Tübinger Feuerwehrleuten zu sehen und zu hören. Außerdem gibt es Informationen zum richtigen Verhalten im Brandfall. Hinzu kommen Mitmachangebote für jedes Alter, darunter eine Foto-Wand mit originalen Feuerwehruniformen zum Anziehen, eine Pinnwand zur Markierung von Feuerwehreinsätzen im Stadtgebiet und für die Kleinsten eine Spielecke mit Feuerwehr-Spielzeug.

Im Museumsgarten (Neckarhalde 31) gibt es an den Wochenenden Mitmachstationen für die ganze Familie, die von echten Einsätzen der Feuerwehr inspiriert sind. Kinder können zusammen mit Erwachsenen im Team ihre Fähigkeiten im Löschen, Retten und in der Hochwasserbekämpfung trainieren. Vor Ort bekommen sie Aufgaben zugeteilt, die sie in Teamarbeit lösen müssen. Die ganz kleinen Gäste können mit Feuerwehr-Bobby-Cars helfen und im Museumsgarten spielen. Als mobile Außenstation informiert eine signalrote Ape, ein Kleintransporter, an wechselnden Orten über Feuerwehreinsätze in der Altstadt.

Zusätzlich finden Begleitveranstaltungen statt. Am 29. Mai und 12. Juni stehen historische Feuerwehrfahrzeuge vor dem Stadtmuseum. Fachkundige der Oldtimer-Gruppe der Feuerwehr beantworten Fragen. Am 25. Juni findet eine Feuerwehr-Hauptübung im Stadtmuseum statt, die man von der Kornhausstraße aus beobachten kann. Für Kinder gibt es künstlerische Angebote zum Thema Feuer und Feuerwehr, die man über das städtische Sommerferienprogramm buchen kann. Immer samstags und sonntags können Familien an einer „Bobby-Car“ Führung zwischen Kornhaus und Museumsgarten teilnehmen.

Weitere Informationen

Begleitprogramm zur Ausstellung

Blick in den historischen Teil der Ausstellung im Kornhaus. Bild: Stadtmuseum TübingenDer Helm des ersten Feuerwehrkommandanten Julius Haller. Bild: Stadtmuseum TübingenDieser Schlauch spielte eine tragische Rolle, als 2005 zwei Feuerwehrmänner im Einsatz starben. Bild: Stadtmuseum TübingenUniformen aus verschiedenen Epochen zeigen den Wechsel von Mode und Funktionalität. Bild: Stadtmuseum TübingenDie Lithographie, entstanden um 1850, portraitiert die Feuerwehrleute der ersten Generation. Mit rotem Helmbausch: Kommandant Julius Haller. Bild: Stadtmuseum TübingenMitmachstation im Museumsgarten: Über einen Hindernis-Parcours und durch einen Kriechtunnel hindurch führen die Nachwuchs-Feuerwehrleute eine Rettungsmission durch. 
Bild: Stadtmuseum TübingenMitmachstation im Museumsgarten: Löschübung mit echtem Wasser, das aber erst einmal herbeigepumpt werden muss. Bild: Stadtmuseum Tübingen
Mitmachstation im Museumsgarten: An dieser Fotowand entstehen tolle Bilder. Einfach den Kopf durch eines der Löcher stecken und schon fährt man selbst im Feuerwehrauto mit. Bild: Stadtmuseum Tübingen