Gebäudesanierung

Wer sein Haus oder seine Eigentumswohnung energieeffizient sanieren möchte, ist dabei finanziell nicht ganz auf sich allein gestellt. Die KfW-Bankengruppe, die Förderbank des Bundes, stellt Zuschüsse oder zinsgünstige Kredite zur Verfügung – für die Altbausanierung oder für Einzelmaßnahmen wie den Einbau von Wärmedämmung, den Umstieg auf erneuerbare Energieträger oder den Einbau eines Brennwertkessels.

„Energieeffizient sanieren“ heißt das Förderprogramm, von dem Hausbesitzer profitieren können. Je Wohneinheit gibt es bis zu 30.000 Euro Zuschuss. Förderfähig ist neben der Sanierung auch der Ersterwerb eines sanierten Hauses oder einer Eigentumswohnung. Bei Einzelmaßnahmen gibt es Zuschüsse bis 5.000 Euro je Wohneinheit. Um einen Antrag zu stellen, muss immer ein so genannter KfW Experte eingeschaltet werden. Alternativ gibt es diverse Programme mit zinsgünstigen Krediten.

Beratung und Information
Einen guten Überblick über die verschiedenen Förderprogramme von Land und Kommunen geben Energieberater aus der Region. Hausbesitzer können sich unter gebührenfreien Telefonnummer 08000 12 33 33 bei „Zukunft Altbau“ informieren. Im Internet gibt es weitere Informationen bei

Zukunft Altbau Programm des Umweltministeriums Baden-Württemberg
www.zukunftaltbau.de

KfW Förderbank
www.kfw.de

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
www.bafa.de

Förderprogramme von Bund und Land
www.co2online.de/foerdermittel

BAFA-Energieberatung für Wohngebäude

Häuser sind sehr unterschiedlich in Technik, Konstruktion oder Wärmedämmung. Qualifizierte Energieberater können genaue Analysen machen und sich vor Ort einen Einblick verschaffen. Dafür gibt es ein Förderprogramm und dafür zugelassene Berater:

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert die Energieberatung für Wohngebäude mit bis zu 800 Euro bei Ein- und Zweifamilienhäuser und bis zu 1.100 Euro bei Mehrfamilienhäusern. Maximal werden 60 Prozent der Beratungskosten übernommen. Förderfähig sind die Begehung, die Datenaufnahme, ein energetisches Sanierungskonzept und ein Beratungsbericht. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 06196 908-1880 und online.

Zudem gilt: Bei Vorlage eines Energieberatungsberichtes der BAFA-Beratung oder eines Sanierungsfahrplanes reduziert sich der erforderliche Pflichtanteil an Erneuerbaren Energien aus dem EWärmeG BW von 15 Prozent auf zehn Prozent.

Hilfe bei der Expertensuche

Fachleute helfen Ihnen bei der energetischen Sanierung. Eine Online-Datenbank hilft Ihnen, eine geeignete Person zu finden. Dort sind Experten gelistet, die in folgenden Bereichen qualifiziert sind:

  • BAFA Förderprogramm „Energieberatung für Wohngebäude“
  • KfW - Baubegleitung (Effizienzhäuser, Einzelmaßnahmen und Baudenkmale)
  • Energetische Fachplanung