Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Mit mehr Elektromobilität die Schadstoffbelastung in Städten zu senken, das ist das Ziel des Projektes „Aufbau von Ladeinfrastruktur zur Reduktion der NOx-Belastungen in Baden-Württemberg" (LINOx BW).

Unternehmen, öffentliche Einrichtungen oder sonstige juristische Personen, die kurzfristig in Tübingen Ladestationen einrichten wollen, können dort eine Förderung beantragen.

Wer ist antragsberechtigt?

Unternehmen, Vereine, Stiftungen etc. aus Kommunen mit besonders hoher NOx-Belastung in Baden-Württemberg. Antragsberechtigt sind alle juristischen Personen aus den betroffenen Kommunen, zu denen auch Tübingen gehört.

Was und wieviel wird gefördert?

  • Ladeinfrastruktur im privaten und halb-öffentlichen Raum (keine 24/7-Zugänglichkeit erforderlich)
  • Sach- und Investitionskosten für den Aufbau der Ladeinfrastruktur
  • Förderquoten je nach Art des Antragstellers von 40 Prozent, 50 Prozent, 60 Prozent oder 100 Prozent

Wie erfolgt die Antragstellung?

Mit dem vereinfachten easy-Online-Formular (siehe Hinweis für Antragsteller, Seite 5), einer Vorhabenbeschreibung und der Tabelle „Übersicht über die geplante Ladeinfrastruktur“ (LIS).

Interessiert?

Die Antragsunterlagen und Hinweise zur Antragstellung stehen auf dieser Seite zum Herunterladen bereit oder sind erhältlich beim Verband Region Stuttgart, E-Mail linox-bw@region-stuttgart.org oder Telefon 0711 22759-54.

LINOx BW

LINOx BW war beim Förderaufruf „Errichtung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge im engen Zusammenhang mit dem Abbau bestehender Netzhemmnisse sowie dem Aufbau von Low Cost-Infrastruktur und Mobile Metering-Ladepunkten“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im Rahmen des „Sofortprogramms Saubere Luft 2017 bis 2022“ erfolgreich.

www.e-mobilbw.de/ueber-uns/projektaktivitaeten/linox-bw

Zum Herunterladen

Hinweise für Antragsteller
Vorhabenbeschreibung
Tabelle – Übersicht LIS