Erneuerbare Energien

Um den Ausbau der Erneuerbaren Energien zu unterstützen, gibt es verschiedene Förderprogramme:

BAFA-Förderprogramm „Heizen mit Erneuerbaren Energien“

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bezuschusst den Tausch alter Heizungen mit bis zu 35 Prozent. Wird eine Ölheizung durch eine andere (förderfähige) Heizung ersetzt, gibt es sogar noch höhere Fördersätze.

Gefördert werden unter anderem Solarthermie- und Biomasseanlagen sowie Wärmepumpen und Gas-Hybridheizungen. Der Förderantrag muss vor Beauftragung eines Unternehmens gestellt werden.

Gut zu wissen: Für die Optimierung einer Heizung (z. B. Pumpentausch, hydraulischer Abgleich) kann man einen Zuschuss von 30 Prozent erhalten.

Weitere Informationen

KfW-Förderkredit für Erneuerbare Energien

Wer in Anlagen investiert, mit denen Strom oder Wärme aus erneuerbaren Energien gewonnen wird (Photovoltaik, Wasserkraft, Windkraft oder Biogas), kann von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) einen Förderkredit erhalten. Ebenfalls sind Investitionen in Netze und Speicher förderfähig.

Gut zu wissen: Die KfW betreut auch noch viele weitere Förderprogramme, z.B. zum Thema „Energetische Sanierung“. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier

Weitere Informationen

KfW Förderung für Privatpersonen