Handlungsprogramm Fairer Wohnen

Vorhabenbeschreibung

Bezahlbarer Wohnraum in Tübingen ist knapp. Der Wohnraummangel betrifft mittlerweile nicht nur Menschen mit geringen Einkünften, sondern auch immer mehr Haushalte mit mittlerem Einkommen, insbesondere Familien. Ziel des Handlungsprogramms ist die Schaffung adäquatem Wohnraums zu angemessenen Preisen für alle Einkommensgruppen und Haushaltsformen. Das Programm aktualisiert Instrumente zur Steuerung der Wohnraumentwicklung und legt klare Zielvorgaben für alle Akteure am Wohnungsmarkt fest.

Letzter politischer Beschluss

Ausrichtung Handlungsprogramm Fairer Wohnen

 

 

Zeitplan/Meilensteine

Januar 2018: Beschluss über die grundsätzliche Ausrichtung des Handlungsprogramms

März 2018: Tübinger Wohnraumförderprogramm; Belegungsbindungen im Bestand

Oktober 2018: Baulandbeschluss

laufend: Unterstützung und Beratung gemeinwohlorientierter Akteure, Kooperation mit den kommunalen Wohungsbaugesellschaften,  Entwicklung eines zentralen Belegungs- und Betreuungsmanagements für Menschen mit besonderem Wohnraumbedarf, Entwicklung passgenauerer Wohnangebote durch Umnutzung des Bestands.

Betroffenes Gebiet

Gesamtstädtisch

Informelle Bürgerbeteiligung

Kooperieren (Mitgestalten, Lösungen/Alternativen erarbeiten); Informieren; Konsultieren (Anhören, Meinungen einholen)

Erläuterung zur Bürgerbeteiligung

​Entwicklung des Programms in Kooperation mit vielen Akteuren des Wohnungsmarkts. Im Rahmen von Arbeitsgruppen werden verschiedene Handlungsfelder bearbeitet sowie Massnahmen entwickelt und umgesetzt.

Gemeinderatsvorlagen

  • 420/2017 Ausrichtung Handlungsprogramm Fairer Wohnen
  • 74/2018 Fairer Wohnen: Tübinger Wohnraumförderprogramm; Belegungsbindungen im Bestand
  • 11/2017 (nicht im Internet verfügbar)

Weiterführende Informationen/Links

Ihre Ansprechperson

Julia Hartmann, Axel Burkhardt
E-Mail Wohnraum@tuebingen.de
Vorhabenversion 2, letzte Änderung: 30. Oktober 2018