Direkt zum Inhalt

Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept

Vorhabenbeschreibung

Die Verwaltung erarbeitet ein Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept für die Gesamtstadt und hat hierzu ein Fachbüro beauftragt. Mit diesem Konzept kann das bisherige aus dem Jahr 1999 stammende Zentren- und Märktekonzept ersetzt werden. Auf Grundlage einer systematischen Analyse soll eine Zielperspektive für den Tübinger Einzelhandel zusammen mit den örtlichen Akteuren entwickelt werden. Erkennbare Tendenzen im Einzelhandel sollen genauso berücksichtigt werden wie absehbare Veränderungen in der Stadt- und Bevölkerungsentwicklung. Allgemeine Ziele der Stadtentwicklung wie z.B. Stadt der kurzen Wege, Stärkung der Innenstadt und Sicherung eines umfassenden Einzelhandelsangebotes sollen in der Fachkonzeption konkretisiert und Maßnahmen zur Umsetzung bzw. Sicherung entwickelt werden.

Zeitplan/Meilensteine

Das Gutachterbüro hat einen Entwurf für das Konzept vorgelegt. Der Entwurf soll Ende des Jahres 2019 Gegenstand einer Bürgerbeteiligung sein, bei der Anregungen gegeben werden können. Auch ist eine öffentliche Veranstaltung dazu geplant. Das Konzept soll dann im ersten Quartal des Jahres 2020 vom Gemeinderat beschlossen werden.

Betroffenes Gebiet

Gesamtstädtisch

Informelle Bürgerbeteiligung

Informieren

Erläuterung zur Bürgerbeteiligung

Informationsveranstaltungen, prozessbegleitender Arbeitskreis, Runder Tisch "Verbindung Altstadt - Südliches Stadtzentrum"

Gemeinderatsvorlagen

  • 253/2017 Erstellung eines Einzelhandels- und Nahversorgungskonzepts für die Universitätsstadt Tübingen

Ihre Ansprechperson

Andreas Linsmeier
E-Mail andreas.linsmeier@tuebingen.de
Vorhabenversion 3, letzte Änderung: 24. September 2019