Kilchberg

Kilchberg liegt fünf Kilometer westlich von Tübingen und sieben Kilometer östlich von Rottenburg auf der fast ebenen Niederterrasse des Neckartales am Fuße des Rammert. Seit 1971 ist die einst selbstständige Gemeinde zusammen mit sieben weiteren Teilorten in die Stadt Tübingen eingegliedert. Die Gemarkungsfläche beträgt 441 Hektar und hat beim Rathaus eine Höhe von 336 Meter über dem Meer.

Der alte Dorfkern hat einen sternförmigen Grundriss. An seinem nördlichen Rand überragt das Schloss der Tessins mit Turm alle anderen Gebäude, mit Ausnahme des Kirchturms. Nach dem Bau der Eisenbahn 1861 dehnte sich der Ort zum Bahnhof hin aus.

Heute leben in Kilchberg 1.213 Einwohner (Stand: 30. Juni 2016). Das einst bäuerlich geprägte Dorf hat nur noch einen landwirtschaftlichen Vollerwerbsbetrieb. Eine Busverbindung führt im 30-Minuten-Takt nach Tübingen.

Aktuell
Von Mittwoch, 17. Mai, bis Freitag, 8. September 2017, ist die Verwaltungsstelle Kilchberg immer mittwochs und freitags ganztägig geschlossen.

Weitere Informationen

Ortsbroschüre Kilchberg