Ölmühle

Im Umfeld der ehemaligen Ölmühle Wohlbold in Derendingen entsteht ein gemischt genutztes Stadtquartier. Den Großteil der Grundstücke auf dem zwei Hektar großen Gebiet hat die Stuttgarter BPD Immobilienentwicklung GmbH erworben. In einem Wettbewerb um das städtebaulich beste Konzept setzte sich 2012 das Tübinger Büro Hähnig und Gemmeke durch. Das Freiraumkonzept stammt vom Büro Fromm. Baubeginn war im Frühjahr 2016.

Das neue Stadtquartier nimmt die urbane Struktur des benachbarten Mühlenviertels auf. Insgesamt sind rund 110 neue Wohnungen geplant. 20 Prozent der Wohnfläche werden für den sozialen Mietwohnungsbau bereitgestellt. Gewerbliche Nutzungen sind in den Erdgeschossen entlang des Fuß- und Radweges sowie in der Ölmühle und im Süden des Gebietes vorgesehen.

In Ost-West-Richtung wird ein öffentlicher Fuß- und Radweg durch das Quartier führen. Dadurch werden der Mühlplatz im Westen und das Schulzentrum im Osten angeschlossen. Der Gehweg der Paul-Dietz-Straße im südlichen Bereich wird nach Norden verlängert. Auf der Westseite der Raichbergstraße werden Bäume gepflanzt. Vier Stellplätze für Carsharing sind vorgesehen. Durch eine teils naturnahe und teils steinerne Gestaltung wird der Mühlbach erlebbar gemacht. Auf der Nordseite des zentralen Platzes entsteht ein Spielplatz.

Ansicht Ölmühlplatz
So soll der Ölmühlplatz im neuen Stadtquartier von Westen her aussehen.