Blumenschmuck

Tübingen ist bekannt für seinen Blumenschmuck. Jedes Jahr zieren rund 300 Blumenkästen und 30 Blumenampeln die Brücken, Geländer und Laternenmasten in der Innenstadt und an den Rathäusern in Bühl, Hirschau und Unterjesingen. Die städtischen Gärtner gießen und pflegen den Tübinger Blumenschmuck während der gesamten Saison.

Mit weißen Prachtkerzen, gelb-orangen Studentenblumen und blau-violetten Fächerblumen ist der Blumenschmuck im Jahr 2018 bunt und abwechslungsreich. Die Universitätsstadt erblüht auf der Neckarbrücke, am Nonnenhaus, in der Ammergasse, an der Silberburg und am Marktbrunnen. Auch an die Bienen haben die Gärtner gedacht. Die Insekten können sich freuen über Ährensalbei, Fächerblumen, Zweizahn und Duftsteinrich.

In zartem Grün werden die Süßkartoffeln (Ipomoea Batata „Terrace Lime“) neben knalligen orangen Hängebegonien (Begonia Illumination „Apricote Shades“) in Kästen am Nonnenhaus wachsen. Für kräftiges Rot sorgen die Mini-Hängepetunien (Calibrachoa „Double Ruby“) am Marktbrunnen. Der weiße, duftende Duftsteinrich (Lobularia maritima „Snow Princess“) leuchtet an der Neckarbrücke zwischen dunkelvioletten Hängepetunien (Petunia „Dark Purple“) und grünem Lampenputzergras (Pennisetum setacum „Rubrum“).

Weitere Informationen
Liste aller Blumen und Standorte 2018