Zentraler Omnibusbahnhof

Wo heute noch die Bussteige auf dem Europaplatz zu sehen sind, entsteht ein Baufeld, auf dem eines Tages neue Gebäude errichtet werden. Die Planung hierfür steht noch ganz am Anfang; zunächst wird der neue ZOB mitsamt der verbesserten Infrastruktur gebaut.

Westlich an das künftige Baufeld schließt sich die neue Radstation mit Bistro und unterirdischer Fahrrad-Garage an. Die Radstation entsteht also genau auf der Höhe des jetzigen Ausgangs der Unterführung. Die sogenannten Seeterrassen schließen sich westlich der Radstation in Richtung Anlagensee an. So wird die Radstation zum zentralen Herzstück zwischen Bahnhof, Omnibusbahnhof, Stadt und Park. Für die Seeterrasse wird keine zusätzliche Fläche versiegelt.

Anstelle der Parkgaststätte „Goldene Zeiten“ tritt die Fahrrad- und Autotiefgarage. Diese erstreckt sich unterirdisch in westlicher Richtung und bietet Platz für 70 Autos und rund 1.000 Fahrräder. Fern-, Reise- und Touristikbusse halten nach Umbau des ZOBs westlich vom Hauptbahnhof. Durch diese Maßnahme verkleinert sich der heutige Parkplatz um etwa die Hälfte.

Taxen, die genau wie Busse oder Anliegerverkehr weiter in beide Richtungen über den ZOB fahren dürfen, halten zukünftig westlich des Hauptausgangs. Der Standplatz ist gut vom Bahnhof aus zu erreichen und liegt vor dem heutigen Minicar-Standort.

Der neue ZOB erstreckt sich in west-östlicher Ausrichtung direkt vor dem Hauptbahnhof. Alle Bussteige sind unabhängig voneinander an- und abfahrbar. So blockieren sich die Busse künftig nicht mehr gegenseitig. Es wird getrennte Steige in Richtung Kliniken und Weststadt geben. Das war bisher nicht möglich, da es zu wenige Steige gab. Die Übergänge vom Bus zum Zug werden kürzer und sicherer. Der Wartebereich für die Busse ist besser überdacht und bietet mehr Sitzgelegenheiten. Die Bussteige sind künftig barrierefrei erreichbar – wie der gesamte Europaplatz einschließlich Seeterrassen. Auch ein Blindenleitsystem wird es künftig geben.

Der gesamte Europaplatz wird übersichtlicher und klarer strukturiert. Der Park ist künftig nicht mehr durch eine Straße von Europaplatz getrennt. Das gibt den Blick frei und erhöht die Aufenthaltsqualität vom Bahnhof bis zum Park.

Gesamtplan mit unterlegtem Bestand (Oktober 2020).
Gesamtplan mit unterlegtem Bestand (Oktober 2020). Bild: bhmp