Grundzüge der Planung

Das Quartier „Hechinger Eck Nord“ gliedert sich in die drei Baufelder A, B und C. In Baufeld A ist ein Quartiershaus mit bis zu sechs Stockwerken geplant. Darin finden Erweiterungsflächen der Schule am Hechinger Eck, ein Pflegeheim, gewerbliche Nutzungen und geförderte Mietwohnungen Platz. Die Baufelder B und C bilden zwei ruhige, geschützte Höfe im Süden des Plangebietes und damit das Rückgrat für die vier- bis sechsgeschossige Bebauung entlang der Hechinger Straße. Der prägende öffentliche Grünzug im Norden des Plangebietes wird landschaftsplanerisch zu einem kleinen Naherholungsgebiet aufgewertet.

Insgesamt können rund 170 Wohnungen entstehen, etwa 140 davon – je nach Planung der zukünftigen Eigentümer – in den Baufeldern B und C. Das Quartier belebende, gewerbliche und öffentlichkeitswirksame Nutzungen sind in den Erdgeschossen entlang der Hechinger Straße vorgesehen. Ein dreigruppiges Kinderhaus in Baufeld B erweitert die soziale Infrastruktur für das Quartier und das nähere Umfeld.

Notwendige Stellplätze werden in Tiefgaragen untergebracht. Ergänzend wird es entlang der Hechinger Straße vereinzelte Stellplätze für Carsharing, E-Ladestationen und Kurzzeitparker geben.  Am Rand der Bebauung verläuft zukünftig – als Ersatz für die bestehende vielgenutzte Verbindung – ein Fuß- und Radweg, der die Südstadt mit den Schulzentren in Derendingen verbindet. Im Übergang zur Hechinger Straße entsteht vor dem Quartiershaus ein öffentlicher Platz.

Zum Herunterladen

städtebauliches Konzept
Baufeld B (Maßstab 1:500)
Baufeld C (Maßstab 1:500)

Hechinger Eck Nord, städtebauliches Konzept