Fördermöglichkeiten

Tübingen gehört zu den Städten mit dem bundesweit höchsten Mietpreisniveau. Viele Haushalte können sich keine Mietwohnung leisten. Wer wenig verdient, eine Behinderung hat, älter oder alleinerziehend ist, hat wenig Chancen auf dem Wohnungsmarkt. Aber auch Haushalte mit mittleren Einkommen sind von den hohen Mieten betroffen: Ob Krankenschwester, Polizistin oder Feuerwehrmann – wer mit durchschnittlichem Einkommen eine Familie zu versorgen hat und kein Eigentum bilden kann, braucht eine Wohnung, deren Miete verlässlich unterhalb des Tübinger Mietpreisniveaus liegt.

Die Landeswohnraumförderung sorgt dafür, dass solche Wohnungen entstehen und zur Verfügung gestellt werden können. Eine sogenannte Mietbindung legt für einen bestimmten Zeitraum einen Abschlag unterhalb der ortsüblichen Vergleichsmiete fest. Im Gegenzug wird die Erstellung der Wohnung mit einem Darlehen oder Zuschuss gefördert. Eine auf diese Weise gebundene Wohnung dürfen nur diejenigen Haushalte beziehen, deren Einkommen eine gewisse Höhe nicht übersteigt. Dies wird als Belegungsbindung bezeichnet. Die Wohnraumförderung des Landes gleicht die geringeren Mieteinnahmen vollständig aus.

Weitere Informationen

Broschüre: Sozialen Wohnraum in Tübingen finanzieren – Informationen zur Landeswohnraumförderung
Informationen des Landes Baden-Württemberg zur Landeswohnraumförderung: www.l-bank.de
weitere Fördermöglichkeiten des Landes: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/bauen/wohnungsbau/wohnraumfoerderung/