Ensembles

Klezmer-Ensemble

Leitung: Rudolf Mauz

Das Wort Klezmer (Plural: Klezmorim) stammt aus dem Jiddischen und setzt sich aus den hebräischen Wörtern „Klej“ für Gerät, Werkzeug, Instrument und „semer“ für Lied, Gesang zusammen. Die heute als Klezmer bekannte Musik hat sich hauptsächlich im 18. und 19. Jahrhundert in den Schtetln (Städtchen) und Dörfern in einem Gebiet entwickelt, das Teile des heutigen Polen, der Ukraine, Weißrusslands, Litauens, Lettlands, Moldawiens, Rumäniens, der Slowakei und Ungarn umfasst.

Das Repertoire des Klezmer-Ensembles besteht aus traditionellen Stücken der Klezmorim, wie sie beispielsweise Giora Feidman spielt, aber auch aus Tangos und anderen Tänzen sowie eigenen Kompositionen der Spielerinnen und Spieler. Ziel ist eine eigene Prägung des Klezmer, die die musikalischen Fähigkeiten der Spieler vereint. Die Emotionalität des Klezmer soll mit der Klangästhetik der Klassik und den improvisatorischen Elementen des Jazz verbunden werden zu einer Musik, die keine Grenzen kennt. Die Besetzung ist variabel. Sie besteht häufig aus zwei bis drei Klarinetten, Gitarren, Cello, Violine, Kontrabass und Klavier. Auftritte und Konzerte fanden bisher in Kirchen, in der Kunsthalle, aber auch auf einem Stocherkahn statt.

Cello-Ensemble

Leitung: Joseph Hasten

Im Cello-Ensemble spielen fortgeschrittene Cellisten von 14 bis 20 Jahren. Seit seiner Gründung 2001 hat das Ensemble mehrere erste Bundespreise bei „Jugend musiziert“ gewonnen. Konzertreisen führten die Musikerinnen und Musiker durch Deutschland, nach Italien, Frankreich, Spanien und in die Schweiz. Das Repertoire umfasst neben Klassikern für Celloensembles auch moderne Stücke der Avantgarde. Eine reiche Palette an Klangfarben, hohes technisches Können, dynamisches Zusammenspiel und Begeisterung für die Musik zeichnen dieses besondere Ensemble aus. In ihrem Dokumentarfilm „Im Kreis. Circling“ (2011) haben Agnès Padrol und Júlia Obiols Rovira das Ensemble bei der Probenarbeit begleitet und die Cellisten und ihre Musik einfühlsam porträtiert.

Cello-Ensemble der Tübinger Musikschule
Das Cello-Ensemble der Tübinger Musikschule. Bild: Ralf Grimmig

Streicher-Kammermusik

Leitung: Julia Galic und Gregor Pfisterer

Das Ensemble bietet projektorientierten Kammermusik-Unterricht mit wechselnden Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Bläser-Kammermusik

Leitung: Irene Göser-Streicher

Das Ensemble bietet projektorientierten Kammermusik-Unterricht mit wechselnden Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Flotten Holzwürmer

Leitung: Irene Göser-Streicher

Das Holzbläser-Ensemble besteht aus Querflöten, Oboen, Klarinetten, Saxofonen und Fagotten. Hier können Schülerinnen und Schüler zwischen neun und 13 Jahren, welche die Grundlagen ihres Instruments beherrschen, erste Erfahrungen im kammermusikalischen Spiel sammeln. Gefördert werden Intonation und Rhythmus, vorrangig ist es, einen gemeinsamen Klangkörper zu formen. Zum breitgefächerten Repertoire gehören Stücke der Klassik sowie Unterhaltungs- und Filmmusik. Die „Flotten Holzwürmer“ konzertieren im Rahmen der Musikschul-Veranstaltungen, treten aber auch öffentlich und in sozialen Einrichtungen auf. Der Spaß am gemeinsamen Musizieren steht dabei immer im Vordergrund, vor allem auch bei der jährlich veranstalteten Musikfreizeit.

Junge Blechbläser

Leitung: Gottfried Kögel

Das Nachwuchs-Ensemble der Blechbläser setzt sich aus zehn bis 15 jungen Musikerinnen und Musikern zwischen zehn und 18 Jahren zusammen. Mit Tuba, Posaune, Bassposaune oder Trompete spielen sie die ganze Bandbreite von Blechbläserklängen von Barock und Klassik bis Pop. Sie treten regelmäßig zu feierlichen Anlässen auf, zum Beispiel beim städtischen Neujahrsempfang, der Kinder- und Jugendbuchwoche, der Neubürgerbegrüßung oder dem umbrisch-provenzalischen Markt, sowie bei „Ganz Ohr“, der Kooperation der Musikschule mit verschiedenen Grundschulen.

Klarinetten-Ensemble

Leitung: Rudolf Mauz

Das Klarinetten-Ensemble rief Rudolf Mauz 2008 ins Leben. Mitglieder sind Schülerinnen und Schüler, die bereits einige Jahre Klarinette spielen und sich in den vergangenen Jahren beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ auszeichnen konnten. Die Größe des Ensembles variiert zwischen zwölf und 18 Spielerinnen und Spielern. Der Einsatz verschiedener Instrumente wie Es-Klarinette, B-Klarinette, Alt-Klarinette, Bassetthorn, Bassklarinette und Kontra-Bassklarinette erweitert die Ausdrucksmöglichkeiten. Ziel ist ein orchestraler Klang. Das Repertoire besteht aus Originalwerken und Bearbeitungen, beispielsweise von Filmmusiken. Die Mehrzahl der Stücke arrangiert Rudolf Mauz extra für dieses Ensemble. Jährlich findet eine Musizierfreizeit statt – bisher auf Schloss Kapfenburg. Nach zahlreichen Konzertauftritten in Tübingen und Umgebung war das Ensemble 2013 mit einem Konzert in Innsbruck zu Gast.

Klarinettenensemble
Das Klarinetten-Ensemble der Tübinger Musikschule. Bild: Michael Haufler

Ensemble variable

Leitung: Ulrike Eberle

Schülerinnen und Schüler der Hornklasse können beim Ensemble variable in verschiedenen Besetzungen, verschiedenen Altersgruppen und bei unterschiedlichen Anlässen projektweise mitmachen und auftreten.

Saxofon-Quartett

Leitung: Vincent Haïssaguerre

Die Besetzung des Saxofon-Quartetts mit Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxofon ist eine Anlehnung ans Streichquartett und hat sich mittlerweile zu einer Standard-Formation entwickelt. Das erste Werk für diese Besetzung ist bereits kurz nach der Erfindung des Instruments im Jahre 1857 entstanden. Heute reicht das Repertoire von Transkriptionen aus Barock und Klassik über Originalliteratur aus Romantik und Moderne bis zu Jazz und Unterhaltungsmusik.

Das Saxofon-Quartett blickt auf eine lange Tradition zurück und hat im Laufe der Jahre viele wechselnde Besetzungen erlebt, in denen es große Erfolge feiern konnte. Neben Auftritten bei Musikschulveranstaltungen, musikalischen Umrahmungen von Feierstunden und Preisen bei „Jugend musiziert“ hat das Saxofon-Quartett unter anderem beim Festival „Sommer in Stuttgart“, beim Lions Club in Stuttgart und bei einer WDR-Produktion in Köln mitgewirkt.

Querflöten-Ensemble

Leitung: Monika Zacharias

Im Querflöten-Ensemble spielen Kinder und Jugendliche. Die Größe des Ensembles variiert zwischen acht und 15 Spielerinnen und Spielern. Es tritt projektorientiert bei Veranstaltungen der Musikschule wie dem Weihnachtskonzert oder dem Nikolauskonzert auf.

Jugend-Gitarren-Ensemble

Leitung: Mandy Bahle

Das Jugend-Gitarren-Ensemble ist das Sinfonieorchester für Gitarristen von zwölf bis 18 Jahren. Zielorientiert erarbeiten sie Gitarren-Literatur quer durch alle Musikepochen, gestalten musikalische Umrahmungen, gehen gemeinsam auf Gitarrenfreizeiten und Wettbewerbe. Das Ensemble erspielte erste Preise bei verschiedenen Wettbewerben, zuletzt nahm es „mit sehr gutem Erfolg“ am 9. Deutschen Orchesterwettbewerb im Mai 2016 in Ulm teil und erlangte 21 Punkte. Die Musikerinnen und Musiker unternahmen Konzertreisen nach Georgien und Perugia, veranstalteten Gitarrenfreizeiten und sind auch außerhalb der Musikschule und bei den Tübinger Jazz- und Klassiktagen präsent.

Kinder-Gitarren-Ensemble

Leitung: Mandy Bahle

Das Kinder-Gitarren-Ensemble ist das Gitarren-Ensemble für die gestandenen Grundschülerinnen und Grundschüler (neun bis elf Jahre). Wer bereits alle Grundtöne (Melodie und Bass) und kleine Akkorde auf der Gitarre spielt, gerne mit anderen Kindern zusammen Musik machen möchte und sich auf kleinere und größere Auftritte freut, ist herzlich willkommen. Die Kinder werden immer sicherer im Umgang mit Melodie und Akkorden. So lassen sich reizvolle zwei-, drei- oder vierstimmige Gitarrenstücke erlernen, die Freude machen.

Schlagzeug-Ensembles

Leitung: Walter Stegmaier

In den Jugend-Percussion-Ensembles – seit 2000 unter der Leitung von Walter Stegmaier – kann man die Welt der Perkussion in der ganzen Fülle unterschiedlicher Instrumente von der Pauke bis zur Triangel und dem Drum Set kennenlernen. Es bestehen Angebote für nahezu alle Altersgruppen. Die Größe der Ensembles variiert von Duo bis Oktett, die Besetzungen wechseln. Vielfältige Musikrichtungen, Originalkompositionen, klassische Werke sowie Bearbeitungen von Rock, Pop und Jazz werden erarbeitet bis hin zur konzertanten Aufführung. Die jungen Musikerinnen und Musiker haben unter anderem im September 2014 bei der Uraufführung der Komposition „Ararat“ von Professor Klaus Sebastian Dreher im Rahmen einer Motette in der Stiftskirche mitgewirkt.

Jazz-Combo

Leitung: Stefan Veit

Die Jazz-Combo wird seit vielen Jahren von Stefan Veit geleitet. In der aktuellen Besetzung spielen neben der Rhythmusgruppe (Schlagzeug, Bass, Gitarre und Piano) auch ein Bläsersatz mit zwei Saxofonen und einer Posaune. Das Alter der Teilnehmer liegt zwischen 13 Jahren und 23 Jahren. Das Programm ist variabel: Neben Jazz-Standards werden auch verwandte Stilrichtungen wie Blues, Funk und Soul präsentiert. Die Teilnehmer können im Unterricht das Improvisieren über die vorgegebenen Stücke lernen. Die Arrangements von Stefan Veit sind auf die jeweilige Besetzung zugeschnitten. Die Jazz-Combo tritt bei internen und externen Veranstaltungen der Musikschule auf.

The Crew

Leitung: Wolfgang Lindenfelser

Die Crew ist eine Formation, die stilistisch nicht an ein Genre gebunden ist. Angesprochen werden junge Musikerinnen und Musiker, die Lust haben, in einer Band zu spielen, in der die Arrangements gemeinsam entstehen. Die Basis des Repertoires sind bekannte Jazzthemen, außerdem werden Pop und Funk sowie Latin-Titel gespielt. Die Spieleranzahl variiert: Neben einer Rhythmusgruppe mit Bass, Klavier, Gitarre und Schlagzeug können mehrere Bläser oder Sängerinnen und Sänger dabei sein. Neugierige sind immer willkommen.

Jazz-Band

Die Erwachsenen-Band spielt und erarbeitet Songs zwischen Jazz, Pop und Groove. Im Fokus steht das Miteinander im Band-Kontext, das Spielen und das Vermitteln neuer musikalischer Fähigkeiten. Hauptthemen sind Timing, Improvisation, Groove und Spaß. Die Jazz-Band ist gedacht für ambitionierte Amateurmusiker mit Vorkenntnissen im Bereich Jazz/Pop ab 18 Jahren. Zur derzeitigen Besetzung gehören Gesang, Piano, Gitarre, Bass und Drums.

Fusion Band

Leitung: Axel Kühn

Die Fusion Band bewegt sich stilistisch genreübergreifend zwischen Soul, Rock und Jazz. Die sechsköpfige Band aus jungen Instrumentalistinnen und Instrumentalisten sowie einer Sängerin bringt Stücke von Amy Winehouse, Marvin Gaye, Stevie Wonder, Maceo Parker oder Bobby Hebb auf die Bühne. In kniffligen Arrangements führen die Schülerinnen und Schüler sowohl im Zusammenspiel als auch im Solo ihre Fertigkeiten vor und sorgen bei ihren Auftritten für stimmungsvolle Momente.

Fusion Band
Die Fusion Band der Tübinger Musikschule. Bild: Musikschule Tübingen