Orchester

Jugendsinfonieorchester

Leitung: Georg Köhler

Das 1955 gegründete Jugendsinfonieorchester besteht derzeit aus 70 Instrumentalisten im Alter von 14 bis 20 Jahren. Die regelmäßigen Konzerte im Festsaal der Universität, Konzerttourneen zum Nargen-Festival in Estland, nach Uruguay, Japan und China ließen das Orchester große Erfolge feiern. Es gewann zahlreiche Preise, unter anderem beim Deutschen Orchester-Wettbewerb des Deutschen Musikrats. Georg Köhler übernahm die Leitung im September 2016.

Jugendsinfonieorchester der Tübinger Musikschule
Das Jugendsinfonieorchester der Tübinger Musikschule. Bild: Michael Haufler

Jugendblasorchester

Leitung: Kathrin Schlecht

Das sinfonische Jugendblasorchester besteht derzeit aus rund 60 Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren. Das Orchester spielt Originalliteratur für sinfonisches Blasorchester und Arrangements vor allem aus dem Bereich der Filmmusik. 2011 reiste das Jugendblasorchester nach Ungarn, 2016 in Tübingens Partnerstadt Ann Arbor (USA) und im Juni 2018 nach Valencia (Spanien). Seit Ende 2018 steht es unter der künstlerischen Leitung von Kathrin Schlecht.

Jugendblasorchester der Tübinger Musikschule
Das Jugendblasorchester der Tübinger Musikschule. Bild: Michael Haufler

Kammerorchester

Leitung: Anna Niehaves

Das Kammerorchester ist ein junges Streichorchester, das 2007 von Joseph Hasten gegründet wurde, um die Gestaltung klassischen Kammerorchester-Repertoires an der Musikschule neu zu beleben. Das Durchschnittsalter liegt bei 13 Jahren, das jüngste Mitglied ist zehn Jahre alt. Das Orchester ist sowohl Anziehungspunkt für junge engagierte Streicherinnen und Streicher als auch Plattform für talentierte Solisten der Region geworden. Für seine Probenphasen ist es regelmäßig Gast in der Landesakademie für die musizierende Jugend in Ochsenhausen. Reisen führten die Musikerinnen und Musiker mehrmals in die italienische Partnerstadt Perugia und im Oktober 2016 auch in die französische Partnerstadt Aix-en-Provence.

Kammerorchester
Das Kammerorchester der Tübinger Musikschule. Bild: Ralf Grimmig

Vivaldi-Orchester

Leitung: Constanze Locher

Das Streicher-Ensemble besteht aus 20 bis 30 Schülerinnen und Schüler zwischen zehn und 15 Jahren, die bereits erste Erfahrungen im Liedorchester gesammelt haben. Im Vivaldi-Orchester steht das Erlernen des Orchesterspiels im Vordergrund. Gespielt werden einfache mehrsätzige Werke für Streichorchester. Das Beherrschen der ersten bis dritten Lage und unterschiedlichste Rhythmen werden vorausgesetzt. Die Aufnahme erfolgt in Absprache mit dem Instrumentallehrer.

Liedorchester

Leitung: Gregor Pfisterer

Das Liedorchester ist ein 20- bis 30-köpfiges Ensemble, das aus den jüngsten Streichern der Musikschule besteht. Mitmachen können Schülerinnen und Schüler im Alter von etwa sechs bis elf Jahren, welche die ersten Grundlagen ihres Streichinstruments (1. Lage) beherrschen. Erarbeitet werden leichte zwei- bis vierstimmige Stücke. Neben der wöchentlichen Probenarbeit gibt es auch schon erste öffentliche Auftritte.

Big Band

Leitung: Christian Baumgärtner

Die Big Band hat ein vielseitiges Repertoire: Neben Klassikern wie „Fly me to the moon“ oder Duke Ellingtons „Caravan“ spielt die Band viele Arrangements aus dem Rock- und Pop-Bereich, unter anderem Songs von Tom Jones oder den James-Bond-Titel „Live and let die“. Die jungen Musikerinnen und Musiker beeindrucken durch technische Versiertheit und präzises Zusammenspiel und reißen die Zuschauer durch ihre Spielfreude mit. Unterstützt werden sie von begabten Nachwuchssängerinnen und -sängern. Die Big Band hat schon erste CDs veröffentlicht und kann auf eine umfangreiche Auftrittserfahrung verweisen. Höhepunkt war die Konzertreise in die US-amerikanische Parnterstadt Ann Arbor im Sommer 2008.

Big Band
Die Big Band der Tübinger Musikschule. Bild: Michael Haufler

Interkulturelles Orchester

Leitung: Carlos Valenzuela

Das interkulturelle Orchester (IKU) entstand 2009 durch eine Kooperation der Musikschule mit der Stabsstelle Gleichstellung und Integration der Universitätsstadt Tübingen. Kinder zwischen neun und zwölf Jahren lernen, auf dem türkischen Saiteninstrument Saz und der arabischen Oud zu spielen. Auch die Handtrommeln Daf und Darbuka stehen auf dem Unterrichtsprogramm, ebenso lateinamerikanische Instrumente wie der Cajón, Congas, Bongós oder Timbales. Der Unterricht findet wöchentlich in Kleingruppen statt. Zusätzlich gibt es eine Ensemblestunde, in der die Kinder gemeinsam musizieren – auch zusammen mit Schülerinnen und Schülern klassischer Instrumente. Dann treffen Saz, Oud und Daf auf Geige und Cello und vereinen sich zu neuen Wohlklängen.

Das IKU hat ein gleichberechtigtes Miteinander junger Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund zum Ziel. Durch die gegenseitige Bereicherung und das bewusste Ineinandergreifen verschiedener Stilmittel wird ein kreativer Prozess angeregt, der den Zugang zu dem jeweils „Anderen“ ermöglicht und den Weg für neue Formen der Musik ebnet. Das Interkulturelle Orchester kann auf diverse Auftritte zu feierlichen Anlässen verweisen. So hat es unter anderem vor dem Schirmherr des Projekts, Cem Özdemir, gespielt, im Rahmen der Reihe „Kunst“ in der Glashalle des Landratsamtes Tübingen und bei der Eröffnung der Interkulturellen Woche.

Interkulturelles Orchester der Tübinger Musikschule
Das interkulturelle Orchester der Tübinger Musikschule. Bild: Michael Haufler