Mobilität

In Tübingen gibt es weniger Autos pro Kopf als im bundesdeutschen Durchschnitt. Auch werden hier mehr Fahrten mit dem Bus, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt als in vergleichbaren Städten. Bei der Nutzung von Teilautos steht die Universitätsstadt bundesweit auf Platz 6. Tübingen gilt als Stadt der kurzen Wege. Dennoch gibt es vieles, was verbessert werden kann – für Mensch, Umwelt und Klima. Konsequenterweise ist Tübingen auf dem Weg zu noch mehr ökologischer Mobiltät. Zukunftsweisendes hierzu steht im Verkehrskonzept Mobilität 2030.

Übrigens: Der Tübinger Oberbürgermeister hat seine Dienst-Limousine schon vor vielen Jahren gegen ein Dienstfahrrad eingetauscht. Mit Ökostrom und Muskelkraft lassen sich selbst die Tübinger Hügel gut und unverschwitzt bewältigen.