Kulturhalle

Die Kulturhalle zeigt Fotografien von geflüchteten Menschen.
Die Kulturhalle zeigt Fotografien von geflüchteten Menschen. Zu sehen ist unter anderem diese Momentaufnahme von Lida Zamani.

Es wachsen keine Blumen in Kabul

Fotografie-Ausstellung der Shedhalle
Freitag, 5. August, bis Samstag, 27. August 2016

Fotografien von 20 jungen Künstlerinnen und Künstlern aus Syrien, Afghanistan und Deutschland sind bis Samstag, 27. August 2016, in der Kulturhalle zu sehen. Die Ausstellung „Es wachsen keine Blumen in Kabul“ zeigt die Blicke von Geflüchteten auf ihre neue Heimat. Sie ist unter Federführung des Shedhalle-Forums für zeitgenössische Künste entstanden.

Zu sehen sind Straßen- und Naturfotografien aus Tübingen, persönliche Alltagsfotografien und Porträtaufnahmen von Menschen mit und ohne Fluchterfahrung. Außerdem zeigen die Künstlerinnen und Künstler individuelle Reportagen, die ihren Tagesablauf an einem bestimmten Tag dokumentierten. Hinzu kommen Bilder, die Kinder in der Shedhalle mit analogen Einwegkameras aufgenommen haben.

Das partizipative Ausstellungsprojekt ist Teil des Residency-Programms. Damit unterstützt der Shedhallen-Verein Flüchtlinge, die in der Shedhalle untergebracht waren. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit Kati Trinkner, die im Masterstudiengang Literatur- und Kulturtheorie an der Universität Tübingen studiert.

Öffnungszeiten

dienstags bis freitags 14 bis 18 Uhr
samstags 11 bis 15 Uhr
Eintritt frei

Adresse

Kulturhalle Tübingen
Nonnengasse 19
72070 Tübingen

Ausstellen in der Kulturhalle

Tübinger Künstlerinnen und Künstler können die Kulturhalle für Ausstellungen nutzen. Die Überlassung beträgt etwa vier Wochen und ist in der Regel kostenlos. Die Künstlerin oder der Künstler übernimmt die Ausstellungsgestaltung, die Werbung, die Hängung der Kunstwerke und die Aufsicht während der Öffnungszeiten (dienstags bis freitags 14 bis 18 Uhr und samstags 11 bis 15 Uhr).

Der Fachbereich Kunst und Kultur vergibt einen Zuschuss für Gestaltung und Druck von Plakaten und Einladungskarten in Höhe von 300 Euro. Außerdem werden die Plakatierung an städtischen Einrichtungen und der Versand der Einladungen übernommen.

Über die Vergabe entscheidet einmal jährlich im Herbst eine fünfköpfige Jury. Bewerbungen sollten bis zum 31. Juli des Vorjahres der gewünschten Ausstellung eingereicht werden. Die Bewerbung sollte eine Vita und Abbildungen der Kunstwerke enthalten.

Kontakt
Sekretariat des Fachbereichs Kunst und Kultur
Telefon 07071 204-1541
E-Mail kultur@tuebingen.de

Ausstellungen in den vergangenen zwölf Monaten

onethousandyellow – Stadtansichten – Unten.Mitte.Oben
Fotografieprojekte von Werner Trotter
8. bis 30. Juli 2016

Neuordnung der Dinge
Werke von Ralf Ehmann
3. Juni bis 2. Juli 2016

Zuflucht Tübingen – Geschichte und Geschichten von Geflüchteten
Ausstellung des Stadtmuseums Tübingen
29. April bis 28. Mai 2016

Ich zeig's
Politische Kunst von Ernst Mücke
1. bis 23. April 2016

Medea
Werke von Nina Nielebock
19. Februar bis 19. März 2016

Jahresausstellung des Künstlerbundes Tübingen
11. Dezember 2015 bis 23. Januar 2016

Im tiefen Klang der Terracotta
Werke des toskanischen Künstlers Enzo Scuderi
30. Oktober bis 27. November 2015

12 Positionen
Werke von Künstlerinnen und Künstlern der alten Spinnerei in Wannweil
2. bis 24. Oktober 2015

Selfies und Flips
Werke des Tübinger Künstlers Pit Eitle
5. bis 26. September 2015

Figuren und Viecher
Illustrationen von Wolfgang Oed
7. bis 29. August 2015