Integration

In Tübingen ist eine internationale Stadt: Hier leben Menschen aus mehr als 140 Nationen. Etwa ein Viertel der Einwohnerinnen und Einwohner hat einen Migrationshintergrund. Ein gelingendes Miteinander in Vielfalt und der gleichberechtigte Zugang aller zu kommunalen Dienstleistungen und Angeboten wie Bildung, Arbeit, Gesundheit und Kultur sind wesentliche Anliegen der Stadtverwaltung.

Grundlage für die Arbeit der Stabsstelle Gleichstellung und Integration ist das Integrationskonzept, das die Universitätsstadt Tübingen unter Beteiligung einer breiten Öffentlichkeit entwickelt hat. Darin sind wichtige Ziele, Handlungsfelder und Schlüsselprojekte der kommunalen Integrationspolitik festgelegt.

Die Stabsstelle fördert auch die Willkommenskultur für geflüchtete Menschen. Sie unterstützt Vernetzungs- und Kooperationsstrukturen in der haupt- und ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit. Dafür wurde im November 2015 eine Koordinierungsstelle eingerichtet. Weitere Informationen zu Angeboten und Veranstaltungen für und mit Geflüchteten sowie Initiativen und Ansprechpersonen in der Flüchtlingsarbeit bietet die Seite www.tuebingen.de/fluechtlinge.

Integration ist eine Aufgabe für sämtliche Bereiche des kommunalen Handelns. Sie erfordert nicht nur Lern- und Öffnungsprozesse von zugewanderten Menschen, sondern auch von der aufnehmenden Stadtgesellschaft. Deshalb sind Vernetzung und Kooperation innerhalb und außerhalb der Stadtverwaltung von großer Bedeutung.