Radverkehr

Rund um den Bahnhof stehen künftig rund insgesamt 2.000 Stellplätze zur Verfügung – deutlich mehr als bisher. Kreuz und quer gestellte Räder, die das Durchkommen zum Haupteingang insbesondere für Kinderwägen und Rollstühle erschwerten, gehören dann der Vergangenheit an. Die Radabstellanlagen kommen nach einem dezentralen Konzept an mehreren Standorten unter: in einer neuen Radstation mit Tiefgarage, im sogenannten Kupferbau westlich des Hauptbahnhofs, in der ehemaligen Expressguthalle und an der Thiepval-Kaserne.