Direkt zum Inhalt

Integrationspreis

Tübingen lebt vom Engagement seiner Vereine, Verbände, Institutionen, Initiativen und Einzelpersonen. Sie tragen in vielfältiger Art und Weise dazu bei, Teilhabemöglichkeiten für alle zu eröffnen, Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte miteinander zu verbinden und ein gelingendes Zusammenleben zu gestalten. Die Universitätsstadt Tübingen würdigt dieses Engagement mit dem kommunalen Integrationspreis. Er zeichnet Projekte aus, die sich für Integration und Chancengleichheit von Menschen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte einsetzen.

Passerelle Tübingen gewinnt den Integrationspreis 2019

Das Projekt „Passerelle Tübingen“ hat den diesjährigen Tübinger Integrationspreis gewonnen. Zweiter wurde das Projekt K.I.O.S.K. der Martin-Bonhoeffer-Häuser Tübingen. Das Projekt „Love Needs Respect“ von PfunzKerle e.V. und TIMA e.V. und das Projekt „Mit Tieren Kindern helfen“ vom Verein Kranke Kinder in der Schule e.V. teilen sich den dritten Platz. Dafür wurde das Gesamtpreisgeld von 5.700 Euro auf 6.000 Euro erhöht. Alle prämierten Projekte fördern Teilhabemöglichkeiten und ein solidarisches Miteinander. Oberbürgermeister Boris Palmer überreichte die Preise gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Sponsoren in einer Feierstunde am Freitag, 8.November 2019, im Ratssaal des Tübinger Rathauses. Staatsministerium Annette Widmann-Mauz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, hielt die Festrede.