Direkt zum Inhalt

Marienburger Straße

In der Tübinger Südstadt entsteht in den kommenden Jahren ein gemischt genutztes innerstädtisches Quartier. Neben Baugruppen sollen in der Marienburger Straße verstärkt gemeinschaftliche Wohnprojekte und Genossenschaften zum Zuge kommen. Außerdem sind quartiersübergreifende Gemeinschaftsbereiche angedacht wie zum Beispiel Frei- und Spielbereiche, Gästezimmer oder Gemeinschaftsräume.

Lage

Das rund 2,6 Hektar große Gebiet „Marienburger Straße“ befindet sich westlich des Französischen Viertels. Es gehört zur städtebaulichen Entwicklungsbaumaßnahme „Stuttgarter Straße / Französisches Viertel“. Ein Teilstück der Eisenhutstraße wird in Richtung Norden verlegt, sodass die Eisenhutstraße künftig die Königsberger Straße mit der Aixer Straße verbindet. Auf diese Weise entstehen im Gebiet „Marienburger Straße“ ein nördlicher und ein südlicher Bereich.

Nördlicher Bereich

Im Norden sind drei aufgelöste Blöcke mit vier bis sechs Geschossen geplant. Sie werden durch Anliegerstraßen und kleine öffentliche Plätze miteinander verbunden. Da die Baukörper größtenteils geschlossen sind, schaffen sie nahezu für das ganze Quartier einen Lärmschutz zur Stuttgarter Straße hin. So entstehen in den Innenhöfen möglichst ruhige private Außenbereiche. In diesem Areal sind vorwiegend Wohnungen – davon mindestens ein Drittel geförderter Wohnungsbau (Beschluss „Fairer wohnen“) – und öffentlichkeitswirksame Nutzungen (Gewerbe, Dienstleistungen, soziale Einrichtungen, Gemeinschaftsräume) im Erdgeschoss vorgesehen.

Südlicher Bereich

Im südlichen Areal entstehen ein neues Parkhaus, ein Standort für den Nabendynamohersteller SON und ein Innovationsfeld. Das Parkhaus schließt an die Stadtwerke an und ersetzt das bisherige Parkhaus bei den Pferdeställen. Das Innovationsfeld wird von der Vergabe ausgenommen und bietet Raum für innovative Nutzungen. Denkbar sind hier zum Beispiel vertikales Urban-Gardening oder eine Mobilitätsstation. Welche Nutzungen umgesetzt werden, wird gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern diskutiert.

Zeitplan

Derzeit entwickelt die Stadtverwaltung das städtebauliche Konzept weiter. 2020 bis 2021 wird der Bebauungsplan aufgestellt. Erste Informationen zur Vergabe gibt es voraussichtlich im Frühjahr 2021. Aktuelle Informationen und Termine werden auf dieser Seite veröffentlicht.

Weitere Informationen

Gemeinderatsvorlage (Bericht im Ausschuss für Planung, Verkehr und Stadtentwicklung, Februar 2019)
Präsentation (öffentliche Informationsveranstaltung, März 2019)
Rahmenplanentwurf (Stand: August 2019)

Bildergalerie

Blick auf die Schweickhardtstraße.
Bild: Universitätsstadt TübingenIn der Marienburger Straße.
Bild: Universitätsstadt TübingenDas Gelände der ehemaligen Straßenmeisterei.
Bild: Universitätsstadt Tübingen