Kulturhalle

Wabi Sabi

8. Februar bis 9. März 2019

Die Gruppenausstellung „Wabi Sabi“ zeigt, wie schön und zeitlos schlichte, unvollkommene und unkonventionelle Dinge sein können. Das gleichnamige ästhetische Konzept aus Japan diente der Kuratorin Kris Heide als Inspirationsquelle. Es fußt auf dem 1995 im Tübinger Wasmuth-Verlag erschienenen Buch „Wabi-Sabi – Japans Philosophie der Bescheidenheit“. Darin beschreibt Leonard Koren die jahrhundertealte Ästhetik des Wabi-Sabi, wonach sich Schönheit in der Hülle des Unscheinbaren verbirgt.

Zu sehen sind Gemälde, Zeichnungen, Fotografien, Pflanzendrucke und eine Seidensäule. Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler sind Karl Dautermann, Kris Heide, Frido Hohberger, Mark Krause, Koho Mori-Newton und Uwe Petruch aus Tübingen, Michael Plaetschke aus Rottenburg, Tobias Kern aus Köln, Peter Lindenberg und Andreas Rost aus Berlin sowie Hideo Mori aus Tokio.

Öffnungszeiten bei Ausstellungen

Dienstag bis Freitag 14 Uhr bis 18 Uhr
Samstag 11 Uhr bis 15 Uhr
Eintritt frei

Adresse

Kulturhalle Tübingen
Nonnengasse 19
72070 Tübingen