Direkt zum Inhalt

Kulturhalle

Doppelausstellung „Was zeichnet sich ab…?“

Nach über einem halben Jahr Pause zeigt die Kulturhalle wieder eine Ausstellung. Die Künstlerinnen Margarete Warth und Sigrid Perthen widmen sich in der Doppelausstellung „Was zeichnet sich ab…?“ zu ihrem diesjährigen 70. Geburtstag gemeinsam der Frage nach dem Sinn des Altwerdens. Ihre Werke sind vom 22. Mai bis zum 19. Juni 2021 zu sehen.

Die Ausstellung ist das Endprodukt einer dreijährigen Schaffensperiode und eine Art Bestandsaufnahme von Margarete Warth und Sigrid Perthen. Sie fragen sich, welche Themen, Formen und Arbeitsweisen sich durch ihre Arbeit ziehen, abgeschlossen wurden oder neu daraus entstanden sind. Der Titel „Was zeichnet sich ab...?“ bezieht sich aber auch auf das Material: Abdrücke, Spuren, Strukturen, Verläufe, Abläufe und die Zeichnung als künstlerische Ausdrucksform waren und sind Bestandteil der Arbeit von Margarete Warth und Sigrid Perthen. „Wir waren uns einig, dass es nicht um eine Retrospektive gehen sollte, wie es in diesem Alter vielleicht naheliegend wäre“, sagen die Künstlerinnen. „Vielmehr wollten wir uns mit den Mitteln der Kunst – also spielerisch, voller Neugier, ohne Kopflastigkeit – an die Frage nach dem Sinn des Altwerdens herantasten.“

Im Gespräch mit den beiden Künstlerinnen

Anstelle einer Vernissage spricht Dagmar Waizenegger, Leiterin des städtischen Fachbereichs Kunst und Kultur, mit Margarete Warth und Sigrid Perthen über ihre Doppelausstellung.

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Freitag 15 bis 18.30 Uhr
Samstag 11 bis 14.30 Uhr

Informationen zum Besuch

Seit Montag, 31. Mai 2021, braucht man für den Besuch keinen Nachweis über einen negativen Corona-Schnelltest und keine Bescheinigung über eine vollständige Impfung oder Covid-19-Genesung mehr. Der Eintritt ist nur mit einer medizinischen oder einer FFP2-Maske möglich. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Adresse

Kulturhalle
Nonnengasse 19
72070 Tübingen

Im Stadtplan anzeigen